Die 6 Punkte, die eine Common Company definieren (wobei t*d=v*c)
<-- Next-->

The 6 Points defining a Common Company » Die 6 Punkte, die eine Common Company definieren

Definition einer ComCom oder Common Company (Gemeinschafts-Firma)

~~~ Anmerkung zur Übersetzung, der männlich/weiblich Effekt ~~~

(Definiert durch die Formel $t*d=v*c$, siehe Punkt 5):

  • Punkt 1: Sie ist eine kommerzielle Firma, welche 2 Kategorien von Anteilen hat, und zwar Common (Gemeinschaftliche) und Private;
  • Punkt 2: Die Proportion der Anteile der common Kategorie [zur Gesamtmenge der Anteile] ist definiert durch das Dezentralisations-Merkmal (d),
    • jedoch nur so, dass d grösser als Null, jedoch kleiner oder gleich Eins ist ($0 < d <= 1$), wobei d hier einmalig in der Lebensspanne der Firma entweder [bei einer neuen Firma] von vornherein festgelegt oder [bei einer bestehenden Firma] von vormals Null neu festgelegt wird
      • (das bedeutet, d kann nicht mehr verändert werden, wenn die Firma eine Common Company ist, aber wenn die Firma eine Private ist, deren d gleich Null ist, kann diese Firma in eine Common Company umgewandelt werden, indem ihr d auf einen Wert grösser als Null festgelegt wird),
    • andernfalls, wenn d gleich Null ist oder mehr als einmal festgelegt wurde, ist die Firma eine Private und keine Common Company.
    • Daher definiert nur d alleine eine Firma entweder als privat oder als Common Company und d ist unveränderlich in der gesamten Lebenszeit einer Common Company;
  • Punkt 3: Jede der Anteilseigner ist entweder eine Gemeinschafts- (common) oder eine private Anteilseigner, abhängig von der Kategorie der Anteile, die diejenige hält,
    • (Also kann eine Anteilseigner nie eine private und common Anteilseigner sein);
  • Punkt 4: Jede ihrer common Anteilseigner hält die gleiche Anzahl Anteile und ist entweder eine natürliche Person oder eine [andere] Common Company.
    • Also kann eine private Firma nie common Anteilseigner in einer Common Company sein, aber umgekehrt ist es möglich. Dies etabliert das asymmetrische Eigentum der Common Companies im Vergleich zu privaten Firmen im Allgemeinen, um die Bewegung der Idee der Dezentralisierung des Marktes als Ganzem zu schützen;
  • Punkt 5: Der gesamte projizierte Wert der Firma (t), der sich aus dem Wert aller ihrer Anteile zusammensetzt, wird immer berechnet, indem $t * d = v * c$, wobei
    • $$ t * d$ der Wert der common Kategorie der Firma ist, der gleich dem Wert aller common Anteilseigner in der Firma ist;
    • Nur wenn diese Gleichung als wahr evaluiert wird, mag die Aufteilung der Anteile in der Firma als eine, die t als den projizierten Wert der Firma wiederspiegelt, angesehen werden, also müssen sich alle 4 folgenden Gleichungen ebenfall als wahr erweisen:
      • $t * d = v * c$
      • $v = n * s$
      • $s = t / i$
      • $n = ( i * d ) / c$
    • und wobei
      • $i$ die Anzahl ALLER ausgegebenen Anteile der Firma ist;
      • $t$ der projizierte Gesamtwert der Firma ist, der dem Wert ALLER ihrer Anteile entspricht;
      • $s$ der Preis eines Anteils der Firma ist, er ist ein Angebot zum Verkauf, welches direkt t und damit auch alle anderen projizierten Werte der Firma beeinflusst;
      • $d$, wobei $0 > d >= 1$, die Proportion von Anteilen der common Kategorie [zur Gesamtzahl von Anteilen] der Firma ist, welche den Faktor des Dezentralisierungs-Merkmals der Firma definiert, wobei dieser Faktor unveränderlich ist, wenn die Firma eine Common Company ist;
      • $c$ die Anzahl ALLER common Anteilseigner der Firma ist;
      • $v$ der reflektierte Wert ist, der von JEDER der common Anteilseigner gehalten wird;
      • $n$ die Anzahl von Anteilen ist, die von JEDER der common Anteilseigner gehalten wird;
  • und Punkt 6: In einer Vereinbarung, vorrangig zu jeder anderen Vereinbarung zwischen jeglichen der Anteilseigner, inklusive jeglicher anderer potentieller Anteilseigner, kommen die Anteilseigner überein,
    • dass die Anzahl der Anteile, die durch JEDE common Anteilseigner gehalten wird, immer gleich n ist,
      • wobei $n=(i*d)/c$;
    • dass mit jedem Zugang einer neuen common Anteilseigner:
      • n neu festgesetzt wird auf $n*(c/(c+1))$ und s neu festgesetzt wird auf $s*((c+1)/c))$,
      • dann c neu festgesetzt wird $c+1$ und t festgesetzt wird auf $s*i$;
    • und dass mit jedem Abgang einer augenblicklichen common Anteilseigner:
      • n neu festgesetzt wird auf $n* (c/(c-1))$ und s neu festgesetzt wird auf $s*((c-1)/c))$,
      • dann c neu festgesetzt wird $c-1$ und t festgesetzt wird auf $s*i$.
    • Daher beträgt der Preis für einen Anteil immer $s=(v*c)/(d*i)$ und die Anzahl der Anteile, die von einer common Anteilseigner gehalten werden, beträgt $n=(i*d)/c$, wobei $t*d=v*c$ und $t=s*i$, so dass
im Falle von: der Wert des common Teils der von einer common Anteilseigner gehaltene Wert der Preis eines Anteils die Anzahl von Anteilen per einer common Anteilseigner
Immer: $t*d=v*c$ $v=s*n$ $s=t/i$ $n=(i*d)/c$
Eine neue common Anteilseigner tritt ein und genau vorher $c+=1$: $t*d=v*(c+1)$ v ist unverändert $s*=(c+1)/c$ oder $t+=v/d$ $n*=c/(c+1)$ oder $n-=(i*d)/(c*(c+1))$
Eine common Anteilseigner tritt aus und genau vorher $c-=1$: $t*d=v*(c-1)$ v ist unverändert $s*=c/(c-1)$ oder $t-=v/d$ $n*=(c-1)/c$ oder $n+=(i*d)/(c*(c-1))$

Common company-Definition:

Anmerkung: Um die ermüdende -Innen - form zu vermeiden, hat die Übersetzer die (männliche) Grundform von Personenbezeichnungen beibehalten, jedoch weibliche Pronomen benutzt. Damit wird zum Ausdruck gebracht, dass sowohl weibliche als auch männliche Personen gemeint sind. Danke für Ihre Aufmerksamkeit.

@bring back@

By fiendfiend, on 13 Nov 2007 08:19 history Tags:

comcomized-logo.png

~~Page's End!~~ Ignore ads by installing adblockplus.

Unless otherwise stated, the content of this page is licensed under Creative Commons Attribution-NonCommercial 3.0 License